Geschichte

1946 - 1971

Im März 1946 bestimmte Bürgermeister Nikolaus Breitenstein Heinrich Reibold dazu, Männer aus der Gemeinde für die Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr zu gewinnen.

20 Bürger erklärten sich bereit für Leib und Gut im Dorf einzustehen. 

Die alte Tragkraftspritze aus Kriegszeiten, die anfangs geschoben und später vone einem Bulldog gezogen wurde, musste in den Folgejahren noch ihren Dienst leisten.

Nach familiärer Veränderung von Heinricht Reibold übernahm 1951 Adam Fischer das Amt des Kommandanten. Sein erstes Ziel war, die technische Ausrüstung entschieden zu verbessern. So konnte 1957 eine Tragkraftspritze (TS8) erworben werden.

Als erste der kleineren Kreigemeinden gelang es, ein eigenes Feuerwehrhaus mit Schlauchwaschanlage, Geräteraum und Wohnung über Förderungen von Land und Kreis zu errichten. 

1961 war es dann trotz knapper mittel möglich das erste Löschgruppenfahrzeug zu beschaffen.

Zwei Jahre später hat sich die Investition bereits bezahlt gemacht, als beim Sägewerk Stadler ein Großbrand ausbrach und die Feuerwehr, vor eintreffen der Überlandhilfe, den Brand unter Kontrolle gebracht.

1972 - 1996

In den Jahren nach dem 25. Jubiläum versuchte man verstärkt, die Qualität durch gezielte "Wettkampf" Ausbildung weiter zu erhöhen. In dieser Zeit wurden alle Leistungsabzeichen der Feuerwehr errungen.

1976 konnte die 25 Mann starke Mannschaft die Anschaffung eines neuen Tragkraftspritzenfahrzeugs feiern. 

Im Jahr 1983 begann ein neuer Abschnitt in der Geschichte der Wehr. Kommandant Adam Fischer legte nach 32 Jahren sein Amt als Kommandant nieder. Mit Karl-Heinz Fischer hatte der Gemeinderat einen jungen, motivierten Nachfolger gefunden. Adam Fischer wurde die Auszeichung des "Ehrenkommandants" verliehen.

Der neuen Führung stellten sich neue Herausforderungen, da sich der Schwerpunkt der Feuerwehr zwischenzeitlich etwas verlagert hat. 

Die Mannschaft erweiterte 1986 in Eigenleistung das Gerätehaus um einen Aufenthaltsraum und eine Küche. Zum 40jährigen Jubiläum wurde die Sicherheit des Dorfs durch die Beschaffung eines neuen Löschfahrzeugs erhöht.

Desweiteren konnte in diesem Jahr die Jugendfeuerwehr gegründet werden, um den Nachwuchs langfristig sicherzustellen. Frank Reinhard und Gerd Holschuh waren bereit die wichtige Aufgabe zu übernehmen.

Zum 50. Jubiläum konnte der Feuerwehr ein neues TSF-W mit 500 Liter Wassertank übergeben werden.

1997 - heute

In den folge Jahren wurde im Rhein-Neckar-Kreis die 2m Digitalfunkalarmierung eingeführt. Diese Umstellung wurde in Heddesbach dafür genutzt, die Alarmierung von auf die Leitstelle Rhein-Nekckar in Ladenburg umzustellen. Bisher wurde die Alarmierung durch den Kreis Bergstraße vorgenommen.

Im Jahr 2015 konnten mehrere Ereignisse gefeiert werden. Einerseits wurde der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Heddesbach e.V. mit 33 Gründungsmitgliedern etabliert. Außerdem konnte das TSF in seinen wohlverdienten Ruhestand geschickt werden. Als Ersatz wurde ein Mittlereslöschfahrzeug von der Firma Magirus beschafft, was die Feuerwehr wieder auf den neusten Stand der Technick bringt.


Kommandanten

Kommandant           Stellvertreter 
 1946 - 1951 Heinrich Reibold    1946 - 1971 Peter Sauter
 1951 - 1983 Adam Fischer    1971 - 1978 Heinz Haas 
 1983 - 2003  Karl-Heinz Fischer     1978 - 1993 Klaus Schmitt
 2003 - heute   Gerd Holschuh    1993 - 2003 Gerd Holschuh
       2003 - 2013 Jörg Reinhard
       2013 - heute Dennis Baumann